Liebhaber von Museen sind in Wien jedenfalls am richtigen Ort. Das Museumsquartier beherbergt insgesamt 60 verschiedene Institutionen auf einem Areal von rund 90.000 Quadratmetern. Das sogenannte MQ ist aber nicht nur eine museale Ausstellungswelt, denn mit seinen Innenhöfen, Cafés und Shops findet man eine ganze Freizeitoase vor.

Architektur

Schon allein die Architektur des MQ ist einzigartig. Dort treffen barocke Strömungen mit der Moderne zusammen und sorgen für ein unverwechselbares Stadtbild. Erbaut hat man das MQ bereits im 18. Jahrhundert, damals in seiner Funktion als königliche Hofstallung. Damals zeichnete der berühmte Architekt Fischer von Erlach für den Bau verantwortlich. Zur Jahrtausendwende wurden mehrere neue Gebäude errichtet.

Moderne Kunstformen

Hauptaugenmerk wird im MQ neben der klassischen Kunst im Leopold Museum auch auf die Moderne gerichtet. Im Museumsquartier befindet sich auch das Museum für moderne Kunst, kurz “Mumok” genannt. Sein Schwerpunkt liegt auf der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Zu sehen sind dort Werke von Pablo Picasso, Andy Warhol, Claes Oldenburg Yoko Ono, Günter Brus und Gerhard Richter. In der Kunsthalle Wien präsentiert man ebenfalls zeitgenössische Kunstwerke.

Junge Besucher finden gleich zwei Locations: Das Kindermuseum Zoom, in dem Kinder zu verschiedensten Themenbereichen Fragen stellen dürfen und auch interaktiv an den Programmen teilnehmen können. Im “Dschungel Wien” stellen Besucher ab zwei Jahren das Zielpublikum dar. Schwerpunktthema sind dort alle Formen der darstellenden Kunst.

Das Leopold-Museum im MQ ist Herzstück für Künstler der österreichischen Moderne. Dort sind derzeit 42 Gemälde des Malers Egon Schiele ausgestellt. Dazu kommen noch 187 Grafiken des bekannten Künstlers. Es ist damit die größte Egon Schiele-Sammlung der Welt.

Daneben sind noch zahlreiche andere Werke berühmter Künstler des Jugendstils, der Wiener Werkstätte und des Expressionismus zu bewundern. Darunter Werke von Gustav Klimt, Josef Hoffmanmn und Koloman Moser.

Die vielen Shops und Cafés im traditionellen Wiener Stil ergänzen das vielfältige Angebot des Wiener Museumsquartiers.